FRAGE & ANTWORT

Viele Leisten sind 2017 entstanden, bis die endgültige fußgerechte Form fertig entwickelt war.

Was ist Ballengang?

Zuerst mit dem Vorderfuß aufzutreten, nennt man den Vorfuß- oder Ballengang.
Es ist eine für uns Menschen natürliche Art der Fortbewegung, wie der Arzt, Naturheilkundler und Yoga-Lehrer Dr. Peter Greb* bereits in den siebziger Jahren herausfand. Bis sich im Mittelalter die Fußbekleidung änderte und Schuhe mit steifen Sohlen aufkamen, war es in Europa die alltägliche Art zu laufen. Viele naturnahe Völker treten noch immer mit dem Ballen zuerst auf. Kleine Kinder, die laufen lernen, ebenso.

Für den Ballengang ungeignetes Schuhwerk und das uns angeborene Nachahmungsverhalten lässt die meisten im Laufe ihrer Kindheit den Ballengang wieder „verlernen“. Dann treten wir nur noch automatisch auf dem Vorfuß auf, wenn wir tanzen, balancieren, Treppen steigen, uns leise irgendwo heranschleichen oder barfuß vorsichtig über eine Wiese gehen und dabei aufpassen, dass wir uns nicht verletzen. Also wenn wir bewusst und achtsam schreiten.

Das Gegenteil zum Ballengang ist der Hackengang oder das Abrollen über die Ferse. Es ist Marschieren. Dabei werden unsere Gelenke bis hoch zum Kopf bei jedem Schritt mit ca. 50 kg belastet und geschunden. Du kannst es sogar hören: Stecke deine Finger in die Ohren und laufe im Hackengang. Du hörst ein Bumm Bumm Bumm in deinem Kopf.
Trittst du zuerst mit dem Ballen auf, hörst du keine Erschütterungen mehr. Deine Muskeln federn alle Stöße ab und die Gelenke werden geschont.

Das Schöne ist: Den Ballengang kannst du jederzeit und in jedem Alter lernen und praktizieren! Am besten geht das barfuß oder in so genannten Barfußschuhen, wie unseren Aehrenkranz Minimal-Schuhen.
(Im Internet findest du zahlreiche weitere Infos zum Ballengang.)

* Buchtipp:
„Ballengang
Rückenschmerzen und Haltungsschäden vorbeugen – Wissenswertes über das natürliche Gehen“
Dr. med. Peter Greb, ISBN 978-3-86728-254-3

Warum Barfuß- oder Minimalschuh?

Fast jeder Mensch wird mit gesunden Füßen geboren. Das deutsche Schuhinstitut fand heraus, dass bereits Dreiviertel aller Erstklässler in Deutschland deformierte Füße haben. Fußverformungen sind nicht erblich bedingt und haben Haltungsschäden im gesamten Körperbau und mitunter chronische Beschwerden in zunehmendem Alter zur Folge. Die Ursache in unserer „modernen“ Welt ist eindeutig ungeeignetes Schuhwerk.

Aber was ist ein geeigneter Schuh? 

Die meisten Schuhe entsprechen nicht den anatomischen Anforderungen und verhindern geradezu eine gesunde Körperhaltung und -bewegung. Sie sind im Zehenbereich oft viel zu eng, sie sind starr konstruiert und haben steife, manchmal noch dazu schwere Sohlen. Sogar Kinderschuhe haben schon Absätze, ganz zu schweigen von den High Heels der Damen. Diese Schuhe – auch orthopädische und die mit Fußbett – lassen die Fußmuskulatur verkümmern, oft schon in jungen Jahren sackt das Fußgewölbe ein oder/ und die Zehengelenke verformen sich (z. B. Hallux Valgus). Die Alternative wäre barfuß zu laufen. Aber in unseren Breiten, auf unseren Straßen?

Derzeit gibt es einen erfreulichen Trend hin zum gesunden Schuh, dem so genannten Barfuß-Schuh. Weil der Begriff an sich paradox ist, heißt unser Schuh Minimal-Schuh.

Ein Barfuß- oder Minimal-Schuh zeichnet sich durch alle der folgenden Eigenschaften aus:
• Viel Platz für alle deine Zehen
• Null Absatz
• Sehr dünne und biegsame Sohle, die lediglich gegen Stich- und Schnittverletzungen sowie vor Nässe schützt (im Winter mitunter etwas dicker, um auch vor Kälte zu schützen)
• Gute Passform, hoher Tragekomfort
• Insgesamt flexibel und ohne einschränkende Versteifungen, ermöglicht den Vorfuß- oder Ballengang

Woraus bestehen die Schuhe?

Alle Materialien, mit denen dein Fuß unmittelbar in Kontakt kommt, sind hautfreundlich, natürlichen Ursprungs und in Europa gekauft:

Beim veganen Schuh wird atmungsaktives, schadstofffreies, wasserabweisendes Piñatex® verwendet. Das innovative Piñatex® ist ein natürliches neues Material aus dem Blattgrün der Ananasfrucht, das als Rest bei der Ernte anfällt und kein extra Wasser, Land, Pestizid oder Dünger für die Herstellung der Rohware benötigt. Es stammt von philippinischen Kleinbauern-Kooperativen und wird in Spanien zu einem Lederersatz verarbeitet.

Beim Lederschuh wird deutsches Rindsleder (ausschließlich Abfälle aus der Fleischproduktion) pflanzlich gegerbt und schadstofffrei durchgefärbt. Im Gegensatz zu Leder, das mit Farbe beschichtet wird, zeigt unser weitgehend naturbelassenenes Leder Narben, Flecke, Bearbeitungsspuren und Farbschwankungen auf. Das ultra-weiche atmungsaktive ecopell®-Leder ist zertifiziert Allergiker-freundlich.

Futter und Decksohle unserer Schuhe sind aus fair gehandelter Bio-Baumwolle und/oder pflanzlich gegerbtem, portugiesischem Rindsleder.

Zugunsten besserer Abriebwerte sind unsere flexiblen Sohlen aus recyceltem, synthetischem Gummi. Wir entschieden uns bewusst gegen natürlichen Kautschuk, da er die Rodung von Urwald und den pestizidreichen Anbau in Monokulturen bedingt. Bio-Kautschuk ist noch zu selten auf dem Weltmarkt, als dass wir ihn einsetzen könnten.

Die Schnürsenkel sind aus Baumwolle. Sobald wir bestimmte Auftragsmengen erreichen, werden wir Senkel aus Bio-Baumwolle kaufen können.


Alle Schuhe sind für Chrom-Nickel-Allergiker geeignet.

Wie pflege ich meine Schuhe?

Um lange Freude an deinen Schuhen zu haben, solltest du deine Schuhe vor dem ersten Tragen und anschließend regelmäßig pflegen.
Das gilt für deine Lederschuhe ebenso wie für deine veganen Schuhe aus Piñatex®, Textilgewebe, Kunstleder, Kork oder oder…

Zuerst entfernst du vorsichtig den groben Dreck und Staub mittels Bürste und feuchtem Lappen.
Dann lässt du die Schuhe gut an der Luft trocknen, keinesfalls auf oder an der Heizung! Sind die Schuhe sehr feucht geworden, stopfst du sie am besten mit Zeitungspapier aus, während sie trocknen.

Anschließend trägst du eine farblose oder farblich passende Schuhpflege auf. Bitte verwende unserer Umwelt und deiner Gesundheit zuliebe nur lösemittel- und FCKW-freie Pflegeprodukte ohne Nanopartikel und Erdöl.
Beachte dabei, dass manche Pflegeprodukte offenporiges Leder (wie wir es verwenden) zeitweilig oder dauerhaft fleckig oder dunkler machen können. Teste dein Pflegemittel immer zuerst an einer kleinen unauffälligen Stelle am Schuh und warte einige Minuten, bevor du den ganzen Schuh behandelst.

Wir freuen uns sehr, dir ein geeignetes Pflegemittel für alle deine Schuhe anbieten zu können!
Unsere rein pflanzliche, umweltfreundliche Jojoba-Schuhpflege kannst du direkt in unserem Webshop kaufen.
Dort findest du auch weitere Informationen zu diesem hochwertigen und universellen Pflegeprodukt aus Deutschland.

Woher kommen die Schuhe?

Unsere Modelle werden mit Hingabe und Enthusiasmus in Berlin entworfen und in einer modernen Fabrik in Portugal gefertigt.

Wie ist eure Unternehmensethik?

Auch wenn unser Beitrag nur klein ist, tun wir unser Bestes, diesen schönen Planeten zu erhalten!

Wir arbeiten nachhaltig, wirtschaften ressourcenschonend und nach ökologischen Gesichtspunkten. Dazu gehören faire Löhne und Preise, eine europäische Produktionsstätte und ein Geschäftskonto bei einer ethischen Bank. Soweit es uns möglich ist, kaufen wir fair gehandelte, ökologisch vertretbare Schuhkomponenten – mitunter sind diese (noch) nicht „fair“ und „bio“ zertifiziert.

Wir gehen ehrlich, respektvoll und achtsam miteinander um und finden Freude an der Arbeit wichtig. Wir lehnen jede Art von Diskriminierung und menschenfeindliche Ideologien ab, setzen uns für weltweite Menschenrechte ein und engagieren uns im Tierschutz.

Wer oder was ist Aehrenkranz?

Aehrenkranz wurde 2006 zunächst als Accessoire-Label von Annette Becker gegründet. Infolge einer intensiven Recherche zum Thema wurde Dezember 2016 die Idee des nachhaltigen Minimal-Schuhs aus Naturmaterialien geboren. Annette erwarb ein Diplom im Modedesign an der Burg Giebichenstein in Halle/ Saale und ein Zertifikat im Studiengang Schuh-Design und -Herstellung am Cordwainers College in London.

Der Ährenkranz gilt als Fruchtbarkeitssymbol und steht für reiche Erträge durch ehrliche naturverbundene Arbeit. Als Symbol der Bauernschaft schmückte er außerdem die DDR-Flagge, womit auf die ostdeutsche Herkunft der Gründerin angespielt wird.

Wie sind eure Lieferfristen?

Als kleines Unternehmen produzieren wir zunächst hauptsächlich auf Nachfrage: wir sammeln Bestellungen für eine bestimmte Dauer und geben den Sammelauftrag dann an unsere Manufaktur.

Die Schuhherstellung dauert bis zu mehreren Wochen, da viele Arbeiten in der Schuhindustrie noch klassisch von Hand ausgeführt werden.
Anschließend werden die Schuhe an unser Berliner Lager geschickt, bevor wir sie zu euch senden. Dieser Prozess kann bis zu 2 Monate dauern.

Wir geben unser Bestes, die Wartezeit so kurz wie möglich zu halten.

Mit der Zeit werden wir wissen, welche Größen und Farben am meisten bestellt werden, sodass wir eine kleine Auswahl an Lagerware für den sofortigen Verkauf haben können.
Wir werden dich über Bestellmöglichkeiten und Neueingänge in unserem Newsletter und auf unserer Webseite informieren.

Verpasse keine Neuigkeiten mehr und abonniere unsere Info-Post!

Wie ist das mit der Steuer?

In Deutschland und innerhalb der europäischen Union erheben wir die gesetzliche Mehrwertsteuer von 19% und weisen diese in den Bestellungen und Rechnungen an die Privatkunden aus.

Bei Lieferungen in sogenannte Drittländer – alle Länder außerhalb der EU – fällt keine Umsatzsteuer an und die Netto-Preise werden angezeigt.

Kann ich meine Ware zurücksenden?

Du hast das Recht, deine innerhalb der EU bestellte Ware im Originalzustand und in der Originalverpackung binnen zwei Wochen ab Zustellung ohne Nennung des Grundes zurück zu schicken. Weitere Infos und eine genaue Anleitung dazu findest du unter Widerruf, das Formular zum Ausdrucken findest du hier:

Widerrufsformular

Ungeachtet dessen sind wir sehr an deiner Meinung interessiert und würden die Gründe deiner Rücksendung gern erfahren. Nur so können wir unsere Produkte und unseren Service verbessern.

Bitte bedenke, dass wir ein sehr kleines Team mit limitierten Arbeitszeiten sind. Bist du dir unsicher, tausche dich mit anderen Fans in unserer Facebook-Gruppe aus oder schreibe uns eine E-Mail, bevor du die Ware zurücksendest.

Hast du Fragen zur Qualität des gelieferten Produktes, kontaktiere uns bitte, bevor du die Ware zurücksendest. Wir können dir bestimmt via E-Mail, Telefon oder Skype helfen!

Ich habe noch eine Frage...

Wenn du noch keine Antwort auf deine Frage gefunden hast, kannst du uns eine E-Mail schreiben. Wir werden uns so schnell wie möglich bei dir melden.